www.highlands.at

Die Whisky Destillerien der schottischen Highlands

Hier finden Sie die Destillerien der schottischen Highlands, sollten Sie eine Destillerie vermissen, schreiben Sie uns eine Mail mit einer kurzen Information zur Gründung und die Adresse der Destillerie, diese nehmen wir dann unverzüglich in die Liste auf.

P10607522010cw

Aberfeldy Distillery – Aberfeldy – Perthshire – PH15 2EB – Scotland
Die Aberfeldy-Destillerie liegt im mittleren Bereich der schottischen Highlands in einem kleinen Nest mit gleichem Namen. Aberfeldy ist ein Höhenkurort in den so genannten Grampian Mountains. Zurzeit gehört die Aberfeldy-Brennerei zum Konzern John Dewar & Sons Ltd (Bacardi).

Aberlour Distillery – Aberlour – Banffshire – AB3 9PJ – UK
Die Aberlour-Destillerie liegt im Herzen der Speyside am Fluss Spey und damit inmitten vieler brühmter schottischer Whisky-Destillerien. Seit 1826 ist die Brennerei im gleichnamigen Ort Aberlour in Betrieb. Die Destillerie Aberlour gehört zur Campbell Distillers Ltd, und damit zum französischen Konzern Pernod Ricard.

Allt-a-Bhaine Distillery – Glenrinnes – Banffshire – AB55 4DI – Scotland
Die Allt a’ Bhainne-Destillerie liegt südlich von Dufftown. Sie gehört zu den neuen Brennereien Schottlands und wurde erst 1975 von Seagram/Chivas in Betrieb genommen, um dort Malts für die Blends des Unternehmens zu produzieren. Die Brennerei hat zwei Wash- und zwei Spirit-Stills und kann damit etwa vier Millionen Liter Alkohol im Jahr produzieren.

Knockdhu Distillery – Knock, by Huntly – Aberdeenshire – AB5 5LI – Schottland
Früher produzierte die Knockdhu-Destillerie einen gleichnamigen Singe Malt Whisky. Allerdings war den Verantwortlichen die Verwechslungsgefahr mit Knockando zu groß und sie wechselten den Namen ihres Produkts in An Cnoc. Das ist gälisch und bedeutet – wie Knockdhu auch – dunkler Hügel. Die Destillerie wurde 1893 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

P10603822010cw

Ardmore Distillery – Kennethmont – Huntly – Aberdeenshire – AB54 4NH – Schottland
Die Ardmore-Destillerie dürfte geschmacklich den Kennern von Teacher’s Blended Whisky bekannt vorkommen. Zumindest die Malzigkeit der Teacher’s dürfte ihren Ursprung bei Ardmore haben. Die Brennerei wurde von Teachers im Jahr 1898 erbaut. Seit 2005 gehört Ardmore zu Fortune Brands Inc. beziehungsweise Beam Global.

Auchroisk Distillery – Mulben – Banffshire – AB55 3XS – Schottland
Die Auchroisk-Destillerie hat einen Namen, der zu kompliziert ist für die Whisky-Kundschaft dachte man sich und brachte 1986 einen Whisky unter dem Handelsnamen “The Singleton” auf den Markt. Ein künstlicher Name zwar, dennoch ein echter Whisky. Allerdings war das Experiment schon 2001 wieder zu Ende, es kam eine einzige offizielle Single Malt-Abfüllung in der sogenannten “Flora und Fauna”-Serie von Diageo auf den Markt. Die Destillerie Auchroisk (gälisch für “Furt über den roten Bach”) wurde erst 1975 gegründet. Sie gehört zu J&B und damit zum Diageo-Konzern.

[aartikel]3831013063:right:highlands-21[/aartikel]

Aultmore Distillery – Keith – Banffshire – AB55 3QY – Schottland
Die Aultmor-Destillerie lieferrt einen eichentönigen Malt. Nördlich von Keith gelegen, wird bei Aultmore ein Whisky produziert, der sehr gut die Gegend charakterisiert. Aultmore steuert seine Whiskys für die Blends von Dewar’s und Robert Harvey bei. Die Aultmore-Destillerie liegt etwas außerhalb des Kerngebietes der Whiskyherstellung um den Fluss Spey.

Balblair Distillery – Edderton – Tain – Ross-Shire – IV19 1LB – Schottland
Die Balblair-Destillerie liefert einen Malt-Whisky mit trockener Würzigkeit, ein wenig typisch für die nördlichen Highlands von Schottland. Die Brennerei liegt unweit des Dornoch Firth bei der Stadt Edderton, inmitten von Schafweiden eines torfigen Flachlands und verkehrsgünstig direkt an einer Bahnlinie. Die Balblair-Destillerie gehört inzwischen zu Inver House Distillers.

Balmenach Distillery – Cromdale – Moray – PH26 3PF – Schottland
Die Balmenach-Destillerie liegt versteckt im abgelegenen Hochland zwischen den Oberläufen der Flüsse Spey und Avon. Die Destillerie produziert Whiskys für viele Blends. Besitzer United Distillers & Vinters (UDV) schloss die Brennerei nach mehreren Ankündigungen im Jahr 1993. 1997 wurde Balmenach von Inver House Distillers übernommen und im darauf folgenden Jahr wieder eröffnet.

P10603952010cw

William Grant & Sons Ltd. – c/o Glenfiddich – Dufftown – Banffshire – AB55 4DH – Schottland
Die Balvenie-Destillerie liegt bei Dufftown im Zentrum der Speyside und im gleichen Komplex wie Glenfiddich. Balvenie gehört zu den großen schottischen Destillerien, immer wieder kommen einige interessante neue Abfüllungen von The Balvenie auf den Markt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1892 ist die Balvenie-Brennerei im Besitz des Konzerns William Grant & Sons. Und noch heute gehört eine Farm zum Unternehmen. Die Balvenie-Destillerie hat seit 1997 mehrere Auszeichnungen für ihre Whiskys erhalten.

Ben Nevis Distillery Ltd. – Fort William – PH33 6TJ – Schottland
Die Ben Nevis-Destillerie ist fest in japanischer Hand. Am Fuße von Schottlands höchstem Berg bei Fort William gelegen, trägt die Ben Nevis-Destillerie den Namen eben diesen Berges. Es dauerte lange, bis Ben Nevis als Single Malt offiziell abgefüllt wurde. Zunächst kamen auch nur einige wenige Jahrgangsabfüllungen auf den Markt. Unter japanischer Flagge wurde die Brennerei allerdings wieder auf Kurs gebracht.

Benriach Distillery By Elgin – Morayshire – IV30 8SJ – Schottland
Die Benriach-Destillerie gehörte lange Zeit zu Seagram/Chivas und steuerte ihre Whiskys hauptsächlich zu den Chivas Regal-Blends bei. Die Destillerie war beim gleichen Unternehmen wie die benachbarte und bekanntere Longmorn-Brennerei. Beide gehörten zum französischen Unternehmen Pernod Ricard S.A. Im Jahr 2002 wurde Benriach vorübergehend still gelegt. Besitzer Pernod Ricard will sich mehr auf starke Marken konzentrieren, allerdings wurde Benriach schon 2004 von der BenRiach Distillery Company übernommen und neu eröffnet. Seitdem sind viele Single Malt-Abfüllungen aus den Markt gekommen.

Benrinnes Distillery – Aberlour – Banffshire – AB38 9NN – Schottland
Die Benrinnes Destillerie am Fuße des gleichnamigen Berges Ben Rinnes (840 Meter) wurde wahrscheinlich schon sehr früh gegründet. Erste Gründungsdaten weisen auf das Jahr 1826 hin. Zumindest bestand die Brennerei schon im Jahr 1829. Benrinnes gehört seit vielen Jahren zu United Distillers & Vinters (UDV), die die Brennerei schon im Jahr 1930 erwarben.

Benromach Distillery  – Invererne Road – Forres – Moray – IV36 3EB – Schottland
Die Benromach-Destillerie, bei Dallas Dhu gelegen, wurde 1898 gegründet und 1983 geschlossen. Die Destillerie wurde als zu klein und zu alt betrachtet, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Allerdings wurde Brenromach 1993 vom unabhängigen Abfüller Gordon & MacPhail übernommen und so vor dem Verfall gerettet. Inzwischen wird bei Benromach wieder Whisky destilliert, die Brennerei verfügt über ein “Malt Whisky Centre”, das Besucher empfängt und ist mit ihren frisch gestrichenen Wänden überaus einladend gestaltet.

Blair Athol Distillery – Perth Road – Pitlochry – Perthshire – PH16 5LY – Schottland
Die Blair Athol Destillerie bestand wohl schon um das Jahr 1798. Es gibt aus diesem Jahr erste Hinweise auf eine Whisky-Destillerie im schottischen Highland-Ort Blair Atholl. Im Jahr 1825 baute John Robertson die Destillerie total um, 1860 wurde die Blair Athol-Brennerei an Elizabeth Conacher verkauft. Nach dem Verkauf im Jahr 1882 an P. McKenzie & Co. wurde die Destillerie erweitert.

Royal Brackla Distillery – Cawdor – Nairn – Nairnshire – IV12 5QY – Schottland
Die Royal Brackla-Destillerie erhielt ihren königlichen Namenszusatz, weil König William IV. der Brackla-Whisky zusagte. So wurde im Jahr 1835 aus der Brackla die Royal-Brackla Destillerie. Die Brennerei liegt im Ort Cawdor, zwischen Findhorn und Moray Firth, nicht allzu weit von Inverness, der heimlichen Hauptstadt der schottischen Highlands, entfernt.

Braeval Distillery – Chapelton – Ballindalloch – Banffshire – AB37 9JS – Schottland
Die Breaval Destillerie hieß ursprünglich Braes of Glenlivet, wurde aber in der zweiten Hälfte der 90-er Jahre des 20. Jahrhunderts in Breaval umbenannt, um Verwechslungen mit The Glenlivet auszuschließen. Erst in den 70-er Jahren gebaut, ist Breaval eine moderne Destillerie. Sie wurde errichtet, um Whisky für die Chivas-Blends zuzuliefern. Heute wird vor Ort gesagt, die Destillerie benutze die falsche Wasserquelle, weil die Erbauer nicht auf die Menschen im Ort gehört hätten. Dies könnte ein Grund sein, weshalb bis heute noch keine offizielle Single Malt Abfüllung aus Breaval auf dem Markt kam.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Caperdonich Distillery – Rothes – Morayshire – AB38 7BS – Schottland
Die Caperdonich-Destillerie ist eine von fünf Whisky-Brennereien in der Stadt Rothes. Direkt gegenüber von Caperdonich liegt am großen schottischen Whisky-Fluss Spey die Glen Grant-Destillerie, großer Bruder von Caperdonich. Beide Brennereien gehören zum gleichen Unternehmen Chivas, ihre Whiskys sind beide Bestandteile im Blend von Chivas Regal. Alles zusammen gehört zum französischen Konzern Pernod Ricard S.A. Bislang wurde Caperdonich nur von unabhängigen Abfüllern als Single Malt auf den Markt gebracht. Eine offizielle Abfüllung der Destillerie gibt es nicht. 2002 wurde Caperdonich vorübergehend stillgelegt.

Cardhu Distillery – Knockando – Morayshire – AB38 7RY – Schottland
Die Cardhu-Destillerie liefert einen großen Teil ihrer Whisky-Produktion zu den Blends von Johnnie Walker zu. Cardhu-Whiskys bilden den weichen Kern von Johnnie Walker, ausbalanciert wird der Blend unter anderem mit Talisker. Die Cardhu Brennerei wurde 1872 an den jetzigen Standort verlegt – unweit des Flusses Spey und der Brennerei Knockando und trug zwischendurch auch den Namen Cardow.

Clynelish Distillery – Brora – Sutherland – KW9 6LB – Schottland
Die Clynelish-Destillerie wurde bereits 1819 gegründet. Die Destillerie liegt im Ort Brora, der bei Anglern wie Golfern gleichermaßen beliebt ist. Brora hieß auch die ursprüngliche Destillerie, neben die 1967 die heutigen Gebäude gesetzt wurden. Die alte Destillerie wurde wieder in den alten Namen Brora umbenannt und 1975 still gelegt, später wieder eröffnet. Clynelish gehört zum Konzern United Distillers & Vinters (UDV).

An Cnoc – Knockdhu Distillery – Knock, by Huntly – Aberdeenshire – AB5 5LI – Schottland
Früher produzierte die Knockdhu-Destillerie einen gleichnamigen Singe Malt Whisky. Allerdings war den Verantwortlichen die Verwechslungsgefahr mit Knockando zu groß und sie wechselten den Namen ihres Produkts in An Cnoc. Das ist gälisch und bedeutet – wie Knockdhu auch -dunkler Hügel. Die Destillerie wurde 1893 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

Convalmore Distillery – Dufftown – Banffshire – AB55 4DH – Schottland
Die Convalmore-Destillerie wurde bereits 1985 geschlossen, fünf Jahre später wurde die Destillerie von William Grant & Sons gekauft, die sich wohl die letzten Bestände für ihre Blends sichern wollten. Außerdem werden wohl noch die Lagherhäuser vom neuen Besitzer genutzt. Die Destillerie grenzt unmittelbar an die Brennereien Glenfiddich und Balvenie, die auf demselben Gelände liegen. Convalmore-Whiskys kamen nie als Single Malt Whiskys offiziell in den Handel. Es gibt aber einige unabhängige Abfüllungen. Die Brennerei war im Jahr 1894 in Dufftown errichtet worden.

Cragganmore Distillery – Ballindalloch – Banffshire – AB37 9AB – Schottland
Die Cragganmore-Destillerie erhält erst langsam die Anerkennung, die ihr eigentlich schon lange gebührt. Cragganmore-Whiskys gehören zweifelsohne zu den großen Speyside-Malts. Immerhin gehört der zwölfjährige Cragganmore zu den Classic Malts von United Distillers & Vinters (UDV) und wird langsam aber sicher immer bekannter. Hartes Quellwasser und abgeflachte Brennblasen im oberen Bereich tragen wohl zu dem komplexen Aroma von Cragganmore bei.

Craigellachie Distillery – Craigellachie – Banffshire  – AB38 9ST – Schottland
Die Cragellachie-Destillerie liegt am Zusammenfluss der Flüsse Fiddich und Spey, im Ort Craigellachie, in dem sich die Hauptstraßen der Region treffen. Der schottische Ingenieur Thomas Telford hat in dem Dorf im Herzen der Speyside eine große Brücke geschaffen. Der Whisky aus der 1891 erbauten Craigellachie-Destillerie ist in den Blends von White Horse zu finden.

Diese Liste wird ergänzt.

 


Die Whisky Destillerien der schottischen Highlands
5 (100%) 1